Melbourne und Victoria

07.10.2015

Auf den Spuren der Koorie: Neue Aborigine-Touren in Melbourne

Die Kultur der Koorie, wie die Ureinwohner in Australiens Südosten genannt werden,  ist in der Vier-Millionen-Metropole Melbourne allgegenwärtig. Zwei neue Tourenangebote mit indigenen Guides geben tiefe Einblicke in die geheimnis-umwitterte Aborigine-Kultur. Mit dem Frühling in Down Under starten zudem wieder die Koorie Nachtmärkte, die mit Kunsthandwerk, Musik und Tanz in verschiedenen Städten im Bundestaat Victoria gastieren.

Die neue Aboriginal Melbourne Tour des lokalen Reiseveranstalter Oceania Tours and Safaris führt auf die Spuren der Ureinwohner von Melbourne. Der rund sechsstündige Ausflug startet in den Royal Botanic Gardens, wo rund 10.000 verschiedene Pflanzenarten wachsen. Der  Guide erläutert die traditionelle Rauch-Zeremonie und veranschaulicht wie Pflanzen als Nahrung, Werkzeuge und Medizin genutzt wurden. Beim Mittagessen im Stadtteil Fitzroy erfahren die Teilnehmer anschließend am eigenen Leib, wie die Zutaten schmecken, riechen und sich anfühlen. Das sozialgeförderte Restaurant Charcoal Lane ist erste Adresse der Stadt für Aborigine-Küche und bildet junge Koorie im Gastgewerbe aus. In der nächsten Station, dem preisgekrönten Bunjilaka Aboriginal Cultural Centre im Melbourne Museum, lassen sich Tradition und Geschichte mit Hilfe von neuesten Multimediatechniken erkunden. Der Stadtrundgang endet am zentralen Federation Square, der auch wichtiger Versammlungsplatz für Victorias Ureinwohner war. Nach der Tour lohnt ein Blick ins Ian Potter Centre, mit mehr als 20.000 Exponaten eine der weltweit größten Aborigine-Kunstsammlungen. Der Eintritt ist frei. Auch das gegenüberliegende Kulturzentrum Koorie Heritage Trust lädt zu einem Besuch ein. Die englischsprachige Tour startet  ab zwei Teilnehmern mittwochs und freitags und kostet pro Person 209 $ (ca. 133 €).

Der Tierpark Healesville Sanctuary, circa eine Stunde nördlich von Melbourne im Yarra Valley gelegen, bietet bei der neuen Indigenous Wildlife Journey Einblicke in die Kultur der Ureinwohner. Mit einem Ranger tauchen Besucher in die mehr als 40.000 Jahre alte Kultur des hier ansässigen Wurundjeri-Stammes ein. In einer kleinen Gruppe geht es auf die Suche nach Bush-Tucker-Gewächsen, einheimische Früchten, Nüssen und Pilzen, die in der traditionellen Aborigine-Küche eingesetzt werden und vor Ort probiert werden können. Mit Geschichten von der Entstehung des Menschen und der Tieren entführt der Guide seine Zuhörer in die Traumzeit. Ein privater Fototermin mit Koalas und Kängurus sorgt für bleibende Erinnerungen, bevor  bei der „Spirits of the Sky“-Show  australische Greifvögel im Mittelpunkt stehen. Die zweistündige Tour findet dreimal die Woche statt und kostet pro Person 149 $ (ca. 94 €), der Parkeintritt ist hier bereits enthalten.

Mit dem australischen Frühling startet die Saison der Koorie Night-Markets, die bis zum Herbst durch den Bundestaat Victoria ziehen. Von nachmittags bis in den Abend wird traditionelles Handwerk wie Schilderschnitzen, Korbflechten oder auch die Herstellung von Possumfellmänteln gezeigt und die Resultate zum Kauf angeboten. Essens-Stände ermöglichen neue kulinarische Erfahrungen, während Musik- und Tanzdarbietungen zum Mitmachen einladen. Der erste Markt der Saison findet am 17. Oktober 2015 in Bendigo statt. In Melbourne gastiert er erstmals am 12. November im Stadtteil Albert Park.

Auch außerhalb von Melbourne lässt sich die Koorie-Kultur erspüren. So waren die Grampians, circa drei Stunden westlich von Melbourne gelegen, einst heiliges Land für Victorias Ureinwohner. Noch heute zeugen zahlreiche Höhlenmalereien in dem Sandsteingebirge davon. Das Brambuk Cultural Centre im Hauptort Halls Gap  ist das älteste Aborigine-Kulturzentrum Australiens und lässt die Besucher in einer multimedialen Ausstellung in die Welt der Ureinwohner eintauchen. Regelmäßig finden Didgeridoo-Konzerte, traditionelle Tanzaufführungen oder Bumerang- Wurfdemonstrationen statt. Weiter südlich, an der Great Ocean Road, bildet der erloschene Vulkankrater Tower Hill mit einem Durchmesser von elf Kilometern eine einzigartige Biosphäre mit Emus, Koalas, Kängurus, Schnabeligeln und zahlreichen Vogelarten. Das Natur-Reservat mit indigenem Besucherzentrum wird vom hier lebenden Worn Gundidj-Stamm betrieben. Geführte Touren vermitteln die lokale Aborigine-Kultur und erklären Geologie und australische Tierwelt.

Melbourne, mit vier Millionen Einwohnern Australiens zweitgrößte Stadt, gilt als Trendschmiede des fünften Kontinents. Spiegelnde Wolkenkratzer und viktorianische Herrenhäuser, weitläufige Parks und verschachtelte Laneways bilden eine imposante Kulisse für Veranstaltungen von Weltformat wie Australian Open, Formel 1 und das Food and Wine Festival. Auch Designer und Künstler lieben die unkonventionelle Metropole am Yarra River - die Kultur- und Restaurantszene pulsiert. Den Studien der britischen Zeitung Economist zufolge macht diese Kombinationen Melbourne zur lebenswertesten Stadt der Welt. Nur wenige Kilometer außerhalb von Melbourne zeigt sich im Bundestaat Victoria Australiens landschaftliche Vielfalt auf kleinstem Raum: lange Sandstrände neben Steilküsten, dichter Regenwald vor fruchtbaren Weinregionen und schneebedeckte Gipfel im alpinem Hochland. Im Norden bildet der Murray River das Tor zum Outback, während an der Great Ocean Road im Süden die Zwölf Apostel-Felsen aus dem Ozean ragen. Überall warten Begegnungen mit Koala, Känguru und Co., die sich in den 36 Nationalparks besonders wohlfühlen. Die deutschsprachige Website zu Melbourne & Victoria www.visitmelbourne.com/de bietet weitere Informationen. Broschüren können unter www.australien-info.de/vic bestellt werden.

 

Rückfragen der Medien beantwortet gerne:

noble kommunikation, Sabrina Lütcke, Tel: 06102-36660, Fax: 06102-366611,

Luisenstraße 7, 63263 Neu-Isenburg, E-Mail: ,

Download Text und weitere Infos: www.noblekom.de


Bilder:


Angehängte Dateien:



totop