SeaWorld Parks & Entertainment

15.08.2014

SeaWorld mit neuer Lebenswelt für Killerwale und zehn Millionen US-Dollar für Forschung

SeaWorld Parks & Entertainment hat Pläne für einen innovativen  Killerwal-Bereich vorgestellt. Die „Blue World Project“ genannte Initiative erlaubt SeaWorld-Besuchern und Experten so bisher nicht mögliche Begegnungen mit dieser faszinierenden Tierart. Die erste Anlage entsteht in SeaWorld San Diego bis 2018. Gleichzeitig hat sich SeaWorld verpflichtet, zehn Millionen US-Dollar für Killerwal-Forschungsprojekte bereitzustellen. Ebenso engagiert sich das Unternehmen gemeinsam mit Partnern für neue Programme zum Schutz der Ozeane.

Jim Atchison, Chief Executive Officer und Präsident von SeaWorld Entertainment, Inc. erläutert: „Seit 50 Jahren verändert SeaWorld die Sicht der Menschen auf die Lebewesen der Meere. Die neuartige und direkte Begegnung mit dieser Welt in unseren Parks hat das Wissen über die Ozeane erweitert und Generationen inspiriert. Die neue Lebensumgebung der Killerwale in unserer Obhut und die Initiative für die weitere Erforschung dieser Art haben die gleiche mutige Vision: weltweit das Verständnis für diese Tiere zu fördern, Wissen weiterzugeben und die Maßnahmen zur Erhaltung der Spezies in freier Natur zu beflügeln.“

Die innovative und hochmoderne Anlage wird nie dagewesene Eindrücke von und Begegnungen mit Killerwalen ermöglichen. Sie setzt neue Maßstäbe: Mit einer Gesamtfläche von 60.070 Quadratmetern wird sie circa 107 Meter lang sein und eine Tiefe von rund 15 Metern haben. Das Volumen ist mit 38 Millionen Litern Wasser nahezu doppelt so groß wie das des gegenwärtigen Habitats. Über zwölf Meter hohe Unterwassersichtbereiche eröffnen völlig neue Betrachtungsmöglichkeiten.

Jim Atchison führt weiter aus: „Die neue Umgebung wird die Art, wie Besucher unsere Killerwale erleben, verändern. Wie an einer Küste wird es möglich sein, neben den Tieren herzugehen sowie sie unter Wasser oder aus der Vogelperspektive zu betrachten.“

Für die Besucher bedeutet dies bereichernde Erfahrungen. Der neue Parkbereich wird das Bildungserlebnis der Gäste, das Wissen über die Spezies und den Ozean als ihren Lebensraum erweitern und Inspiration sein, unsere Natur zu schätzen und zu bewahren.

Betreuer und Experten erhalten Zugang zu den Tieren in bislang noch nie dagewesenem Umfang. Dies wiederum führt hin zu einem besseren Verständnis für die Betreuung, den Umgang mit den Tieren im Park und in der Natur.

Den Killerwalen eröffnet ihr neues Zuhause dynamische Betätigungsfelder. Beispielsweise können sie dank einer eingebauten Strömung gegen sich bewegendes Wasser anschwimmen.

Zudem engagiert SeaWorld zur Entwicklung von neuen Ideen und Ansätzen ein unabhängiges Gremium von Beratern. Zentrales Anliegen bei der Schaffung der neuen Umgebung ist die Gesundheit und das Wohlbefinden der Tiere. Zusammen mit den neuen Experten entwickeln Fachleute in den Parks Forschungsprojekte, die in dem neuen Habitat durchgeführt werden können. Von dieser Partnerschaft und den Erkenntnissen werden auch die verschiedenen Gruppen von Wissenschaftlern, die die Tierart in freier Natur erforschen, profitieren.

Wegen seines Umfanges und der Tragweite heißt das Projekt „Blue World“ (Welt in Blau). Es unterstützt die Experten von SeaWorld bei der Förderung der Tiere sowohl in physischer als auch in mentaler Hinsicht.

Der erste der neuen Bereiche entsteht in San Diego und wird voraussichtlich 2018 eröffnen. Danach folgen die SeaWorld Parks in Orlando und San Antonio.

Intakte Ozeane sind die Voraussetzung für das Überleben von Killerwalen wie aller Meeressäuger. Als Teil der Zukunftsvision verpflichtet sich das Unternehmen, Gelder für die Erforschung dieser Tierart mit zehn Millionen US-Dollar zu unterstützen – im Besonderen von der National Oceanic and Atmospheric Administration identifizierte Projekte. Hierzu zählen Initiativen, die bereits im laufenden Jahr Gelder erhalten. Eines dieser Projekte dient der Erforschung des Gehörs der Spezies. Ein anderes beschäftigt sich mit der Ernährung und der Fortpflanzung der in südlichen Gefilden lebenden Killerwale. Einzelheiten zu der Partnerschaft zum Schutze der Weltmeere in Millionenhöhe werden in Kürze bekanntgegeben.

Weitere Information über „Blue World“ gibt es unter www.seaworld.com/blueworld.

 

SeaWorld Parks & Entertainment, im Portfolio der The Blackstone Group, betreibt zehn Themenparks in den USA. Die Parkfamilie umfasst die SeaWorld Parks in Orlando (Florida), San Diego (Kalifornien) und San Antonio (Texas); Busch Gardens Tampa Bay in Florida und Busch Gardens in Williamsburg (Virginia); das exklusive Tagesresort Discovery Cove und Aquatica, SeaWorld’s Waterpark (beide Orlando); Sesame Place bei Philadelphia (Pennsylvania) sowie die Wasserparks Adventure Island in Tampa (Florida) und Water Country USA in Williamsburg (Virginia).

SeaWorld Parks & Entertainment betreut mehr als 60.000 Tiere, darunter 200 bedrohte oder gefährdete Arten. Die Parkfamilie begrüßt pro Jahr circa 23 Millionen Besucher. Das Unternehmen beschäftigt rund 20.000 Mitarbeiter.

Weitere Informationen gibt es in Deutschland unter Telefon 06102 - 36 66 36, per E-Mail an oder schriftlich bei SeaWorld Parks & Entertainment, Luisenstr. 7, 63263 Neu-Isenburg. Internet: www.SeaWorldParksandEntertainment.com oder www.seaworldparksblog.com

 

Orlando, Florida – August 2014

 


 

Kontakt für die Medien:

noble kommunikation, Regina Bopp, Luisenstraße 7,

63263 Neu-Isenburg, Tel: 06102-36660, Fax: 06102-366611,

E-Mail: . Download Text und Fotos: www.noblekom.de


Bilder:


Angehängte Dateien:



totop