Leseproben

Unsere Leseproben sind von freien Reiseautoren verfasste Beiträge – Textauszüge, die Lust auf mehr machen. Redakteure, die Interesse an einer Zusammenarbeit mit den Autoren haben, können die Verfasser direkt kontaktieren. Viel Spaß beim Lesen!

Die Urheberrechte an allen Texten liegen bei den jeweiligen Autoren. Jede Verwertung (Speicherung, Vervielfältigung, Verbreitung und Sendung) und Bearbeitung der Leseproben ist nur mit deren ausdrücklicher Genehmigung gestattet.

 

Deutschland: Tipp Ansbach - Parks, Gärten und Cafès

von Sandra Malt

Ganz edel und adelig stolziert sie daher in ihrem opulenten, grünen Rokokokleid, Markgräfin Friederike Luise von Brandenburg-Ansbach – und schnurstracks vergesse ich den Autolärm, den ich gerade hinter mir gelassen habe und fühle mich zurückversetzt in die Zeit des glanzvollen französischen Rokoko. Ich treffe die Markgräfin nämlich im wunderschön idyllischen Hofgarten von Ansbach, zwischen Linden-Doppelalleen (hier wurde der mysteriöse Findling Kaspar Hauser angeblich 1833 ermordet), imposanten Springbrunnen und der schlossähnlichen Orangerie mit ihren schicken Versailler Kübeln voller Zitrus- und Lorbeerbäumen.

Im heutigen Leben heißt die einstige “Hochfürstliche Durchlaucht” mit der kunstvoll hoch gesteckten Haarpracht Renate Weinmann und tanzt bereits seit 35 Jahren Barock für den Heimatverein von Ansbach. “100 Stunden hab’ ich für das Nähen und Sticken meines Kleides gebraucht”, verrät die Ansbacherin, aber das sei nicht das erste selbst genähte Kostüm. Viele Stunden Heimarbeit liegen hinter ihr. Das Kleid aus Gardinen- und Dirndlstoff wiegt mit seinen sieben Metern Stoff und einem Reifrock gleich mehrere Kilos. Wir sind mitten im prächtigen Ansbach, der ehemaligen Residenz der Markgrafen von Brandenburg-Ansbach – eine gemütliche Stadt in Mittelfranken mit einer 1250-jährigen bewegten Geschichte und traumhaften Barockgärten.

http://reisefeder-blog.com/2014/07/08/deutschland-tipp-ansbach-parks-garten-und-cafes/#more-5584

 

totop