de|en

Macau: Boomtown und UNESCO Weltkulturerbe

Das ehemals portugiesische und heute chinesische Macau hat sich zu einer der Boomtowns Asiens entwickelt. Neue Mega-Casinos und -Hotels mit facettenreicher Architektur, Showprogrammen und Shopping-Arkaden prägen die moderne Seite der Stadt. Gleichzeitig bewahrt sie ihr reiches historisches Erbe, das fernöstliche und europäische Kultur vereint und in den Gebäuden, der Küche und dem Lebensstil der Menschen lebendig ist. Die Altstadt ist UNESCO-Weltkulturerbe. Zusätzliche Gründe für einen Besuch liefern das ganze Jahr über Feste und Veranstaltungen – von chinesischen Drachenboot-Rennen über katholische Prozessionen bis zum internationalen Grand Prix für Formel 3, Tourenwagen und Motorräder.

Nach rund 450 Jahren portugiesischer Anwesenheit hat Macau seit Dezember 1999 den Status eines mit weitgehender Autonomie ausgestatteten Sonderverwaltungsgebietes der VR China.

Macau liegt an der Südostküste der Volksrepublik China, am Ufer des Perlflusses. Es grenzt an die chinesische Provinz Guangdong und ist 145 km von dessen Hauptstadt Guangzhou (Kanton) und 70 km von Hongkong entfernt. Macau besteht aus einer Halbinsel gleichen Namens sowie den Inseln Taipa und Coloane.

Zur Einreise benötigt der Besucher einen noch 30 Tage gültigen Reisepass. Macau ist idealer Ausgangspunkt für Reisen in die benachbarten Städte im Perlflussdreieck und ins chinesische Landesinnere. Zwei Grenzübergänge an Land, der internationale Flughafen mit guten Verbindungen in andere asiatische Städte sowie direkte Fährverbindungen nach Shenzhen belegen Macaus Position als Gateway to China.

 

Weitere Informationen für Reise-Interessenten gibt es beim
Fremdenverkehrsbüro Macau
Schenkendorfstraße 1, 65187 Wiesbaden,
Telefon: +49(0)611-2676730, Fax: +49(0)611-2676760,
E-Mail: ,
Internet: www.macautourism.gov.mo und www.macau-info.de

 

Zur Desktopansicht wechseln