newsarchive

24.07.2019

Museumsuferfest: 4th Impact zeigt „It´s more fun in the Philippines“

Frankfurt, 24. Juli 2019 – Auf dem Museumsuferfest stellen die Philippinen ihren Slogan „It´s more fun in the Philippines“ unter Beweis. Die Girlgroup 4th Impact bringt mit Power-Stimmen und mitreißender Tanz-Choreografie fetzige Dance-Pop-Stücke auf die Frankfurter Musikbühne unweit des Eisernen Stegs. Zu ihrem Repertoire zählen auch emotionale Songs wie eine Interpretation des Queen-Klassikers Bohemian Rhapsody.

read more...
22.07.2019

Oceania Cruises: Besichtigung der Marina in Rostock

Wiesbaden – 22. Juli 2019 – Für ein persönliches Bild der Kreuzfahrtmarke, die für die „Feinste Küche auf See“ und ihre besonderen Reiseziele bekannt ist, lud Oceania Cruises 30 Vertriebspartner aus Deutschland und der Schweiz nach Rostock ein. Als Gastgeber an Bord der Marina fungierten Maik A. Schlüter, Oceania Cruises Business Development Director für die deutschsprachigen Märkte (vorne rechts), und Daniela Rameil-Erdl, Business Development Manager. Krönender Abschluss der Besichtigung der Marina war ein Gourmet Vier-Gänge-Menü im Grand Dining Room.

read more...
16.07.2019

SeaWorld: Seit 55 Jahren Einsatz für bedrohte Meerestiere – über 35.000 Tiere gerettet

Seit Eröffnung des ersten SeaWorld Parks im kalifornischen San Diego im Jahr 1964 setzen sich die Experten der heute drei Meeresparks für kranke, verletzte, verwaiste und verlassene Tiere ein. Jetzt im 55. Jahr des Engagements in vielen Teilen der USA haben sie die Zahl von 35.000 Rettungen überschritten. Eine traurige Tatsache ist, dass die Arbeit der Teams nicht weniger wird, denn die Bedrohung der Lebewesen nimmt zu. Nicht zuletzt belastet Plastikmüll die Ozeane und ihre Bewohner. Ein neuer SeaWorld Rescue Kanal auf Instagram (https://www.instagram.com/seaworldrescue) begleitet die Rettungskräfte bei ihren Einsätzen vor Ort und in den Parks sowie beim Auswildern genesener Tiere.  

read more...
09.07.2019

Erste UNESCO Welterbestätte für die Kultur der australischen Ureinwohner: Budj Bim an der Great Ocean Road zeigt 6.600 Jahre alte Aquakultur

Das australische Budj Bim ist neue UNESCO Welterbestätte. Dies gab das UNESCO-Welterbekomitee bei ihrer Tagung in Baku, Aserbaidschan am Samstag bekannt. Es ist die erste Stätte, die sich exklusiv mit dem kulturellen Erbe der australischen Aborigines beschäftigt. In einem rund 100 Quadratkilometer großen Feuchtgebiet in der Nähe der bekannten Great Ocean Road im Bundestaat Victoria legten die Mitglieder des Gunditjmara Stammes vor rund 6.600 Jahren ein einzigartiges Aquakultursystem an. Noch heute sind die Kanäle, Deiche, Teiche und Reusen sichtbar, mit denen die Ureinwohner Aale und andere Fische fingen und Hochwasser erfolgreich eindämmten.

read more...
totop